Ertrinkungsunfälle in Dänemark

Von 2001 bis 2015 wurden in Dänemark 954 Ertrinkungsunfälle registriert, von denen 159 im Zusammenhang mit dem Verkehr im Hafen ertranken. FLID (The Association of Marina in Dänemark) hat einige Daten zusammengefasst, die es wert sind, im Hinblick auf die Sicherheit im Hafen berücksichtigt zu werden.


· Die überwiegende Mehrheit waren Männer (92%)


· 76% waren 45 Jahre oder älter


· Bei 65% der Unfälle im Hafen war Alkohol beteiligt


· Nur 16% der Ertrinkungsunfälle wurden von anderen beobachtet.


· In den Häfen waren die Opfer oft allein, wenn sie ins Wasser fielen


· Die meisten Unfälle wurden erst entdeckt, als die Opfer als vermisst gemeldet wurden


· Viele der Unfälle ereigneten sich im Dunkeln



Unter www.landgangstrapper.dk möchten wir natürlich dazu beitragen, dies zu reduzieren.


FLID arbeitet an einem Projekt, das sie SAFE PORT nennen. In diesem Projekt werden sie sicherstellen, dass die Sicherheitsausrüstung für die Häfen den geltenden Regeln in Bezug auf die SAFE PORT-Anforderungen entspricht, und sie hoffen und erwarten, dass in 3 Jahren so viele Häfen wie möglich als SAFE PORT zertifiziert werden.


Wo kommen Treppen ins Bild?


Die Anforderung an Rettungsleitern. Um für SAFE PORT zertifiziert zu sein, muss pro 50 m eine sichtbare Rettungsleiter vorhanden sein. Darüber hinaus müssen die Rettungsleitern mit gelb fluoreszierender und reflektierender Folie markiert sein, damit sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen von der Wasseroberfläche aus gut sichtbar sind. Andernfalls müssen die Rettungsleitern mit Licht markiert werden. Darüber hinaus müssen die Leitern mindestens 1 m vorstehen. bei normaler Ebbe.


 Wenn wir uns für diese Aufgabe entscheiden, ist es von Vorteil, dass wir Erfahrung in der Herstellung von Rettungsleitern haben. Außerdem werden sie in Dänemark hergestellt, und Sie als Hafen dürfen selbst festlegen, wie die Leiter aussehen und dimensioniert werden soll. Darüber hinaus können Sie auch Vorschläge für Material einbringen, und wir sind immer bereit, einen Dialog darüber zu führen, wie wir der Meinung sind, dass der Port eine gute und sichere Lösung darstellt. Wir haben 10 Rettungsleitern in den Hafen von Sæby geliefert, der einer der Spitzenreiter des SAFE PORT-Projekts ist.


Wenn Sie Fragen dazu haben und Hilfe bei der Beantwortung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular oder rufen Sie uns unter 97 54 22 77 an.



Follow us